21 tricks um unfassbar fesselnde blogartikel zu schreiben

09.11.2018

Die Wahrheit Heutzutage:


Jede Woche gibt es fast 200 Millionen neue Blogartikel.


Wieso soll jemand dann genau deinen Blogartikel lesen?


Bestimmt nicht wenn du schreibst wie alle anderen, du musst den Leser fesseln!


Wenn schon einer deinen Artikel anklickt soll er begeistert sein, weitere Artikel von Lesen und deinen Newsletter Abonnieren.


Doch erstmal soll er deinen Artikel zu Ende lesen, und alleine das ist schwierig zu erreichen.


Du musst so gut schreiben, dass er nicht anders kann als deinen Artikel zu Ende zu lesen.


Der Content ist, wichtig, aber es ist auch wichtig wie du ihn rüber bringst.


Das hat mit deinem Schreibstil zu tun, also wie du schreibst.


In diesem Artikel verrate ich dir 21 Tricks für einen besseren Schreibstil:


Los geht's!


1 Unterstreiche nicht!


Viele Blogger unterstreichen, markieren Fett oder schräg, um Wörter hervor zu heben. Lies diesen Absatz und den weiter unten, und Vergleiche:


Viele Blogger unterstreichen, markieren Fett oder schräg, um Wörter hervor zu heben. Lies diesen Absatz und den weiter unten, und Vergleiche:


Dies ist nicht angenehmer sondern verwirrt nur noch mehr.


Lass es!


2 benutze Absätze


Scrolle noch mal nach oben, und schau wie viele Absätze ich benutze habe.


Das hat einen Grund:


Es erhöht das Lesetempo.


Also kann der Leser einfach lesen, ohne sich konzentrieren zu müssen.


Absatz für Absatz.


Und das Tempo steigt.


Schneller und schneller.


Und angenehmer.


3 Nutze Emojis


Nutze Smileys!


Eine Studie zeigt dass ein Mensch schon glücklicher wird, wenn er jeden Morgen in den Spiegel schaut, und lächelt.


Ein Emoji kann den Leser aufheitern.


Mit Emojis meine ich:


:)


Zu viele Emojis sind dann auch übertrieben, setze einfach ab und zu mal einen wenn es passt.


4 Schreibe kurz und direkt


Schreibe möglichst kurze Sätze.


Gerade in Newslettern schreibe ich extrem kurz.


"Ein Satz darf nicht länger sein als ein Atemzug"


Was ist wohl besser:


Gerne erlaube ich mir an ihre geschätzte Güte appellieren, und herzlich darum zu bitten, auf diesen blauen Link zu klicken. (20 Wörter)


Klicke hier! (2 Wörter)


Um noch direkter zu schreiben benutze ich gerne ein -


Zudem verwende ich oft Listen.


5 Lass die Füllwörter weg!


Lies den Text mehrmals durch, überlege bei jedem Wort ob es nötig ist.


Füllwörter sind Wörter die unnötig sind.


Vergleiche:


Füllwörter sind völlig überflüssig.


Lass die Füllwörter immer weg!


Ein Füllwort bringt überhaupt nichts!


6 Schreibe einfach


Ein "beruflicher rechtlicher Beamte" ist nicht besser als ein "Polizist".


Und ein "Selbständig arbeitender Spezialist für Firmen" macht auch nicht bessere Arbeit wie ein "Freelancer"


Schreibe so einfach wie möglich.


7 Wähle jedes Wort sorgfältig


Für meinen neuesten Blogartikel (Klicke dazu hier) brauchte ich ca 8 Stunden alleine zum schreiben.


Weil ich jedes Wort prüfe.


Und nur wenn du jedes Wort prüfst, wird auch jedes Wort passen.


Passt ein Wort nicht musst es ersetzen, und passt ein Absatz nicht ersetzt du eben den Absatz.


Zu perfektionistisch musst du aber nicht sein, denn sonst ist am Ende gar nichts mehr übrig, auch bei diesem Artikel habe ich 4 Punkte gelöscht.


8 Finger weg von den Redewendungen


"Der Elefant im Porzellanladen" ist fast so schlimm wie "die Flinte ins Korn werfen" oder "den Hammer auf den Kopf treffen".


Diese Redewendungen sind mit der Zeit langweilig.


9 Schreibe den Leser mit "Du" an!


Wenn du den Leser mit du anschreibst hast du folgende Vorteile:


  • Der Leser fühlt sich persönlich angesprochen

  • Der Leser merkt, dass hinter dem Text nicht ein Roboter steckt, sondern ein Mensch wie er.


10 Schreibe humorvoll


Ein wenig Humor muss sein, denn:


  • Der Leser merkt dass hinter dem Text ein Mensch steckt (siehe 9)

  • Der Leser wird unterhalten


Um Humorvoll zu schreiben bieten sich lustige Vergleiche oder Wortspiele an.


Aber:


  • Kein Schwarzer Humor, das mögen die Leser gar nicht

  • Nur wirklich lustiges

  • Nicht mit "ich habe dazu einen Witz gelesen: treffen sich zwei..." sondern etwas was zum Text passt

  • Der Text sollte zwar Witzig sein, aber keine Comedy Show. Übertreibe es nicht.


11 Rede nicht ewig um den heißen Brei


Komm zum .


Denn auch der heiße Brei wird mit der Zeit kalt.


12 Übung


Die beste Übung zum schreiben, ist es zu schreiben.


Auch wenn du mal keine Lust hast.


Heute hatte ich (was sehr selten vorkommt) wirklich gar keine Lust, und doch habe ich Angefangen zu schreiben.


Ich habe Punkt 5-12 geschrieben, und die Lust kommt wieder.


Und ehe ich mich versehe bin ich bei Punkt 14.


13 Lese


Das 2t beste Mittel ist das Lesen.


Besonders andere Blogartikel von guten Bloggern zu lesen ist gut.


Dann kannst du dir abschauen wie es der Blogger selbst macht.


14 Schreibe lange Artikel


"Schreibe kurze Wörter und lange Artikel"


Wichtig ist aber dass du den Artikel trotzdem kürzt.


Also, dass du nicht mit Füllwörtern deinen Artikel von 500 auf 1000 Wörter aufblähst, sondern dass du deinen Artikel streng von 3000 auf 2000 Wörter kürzt.


Wenn du einfach ein kurzer Artikel hast, solltest du vielleicht einen Newsletter daraus machen.


Meine Daumenregel:


  • Newsletter unter 500 Wörter

  • Artikel ab 1000 Wörter


Es ist aber jedem selbst überlassen wie viele Wörter er nimmt, vor weniger Monaten war meine Artikel-Wortanzahl bei Artikeln noch tiefer.


15 Wenn du schreibst halte nicht an


Wenn du dir ein Thema überlegt hast, dann starte mit schreiben und korrigiere erst wenn der Artikel fertig ist.


Also:


  1. Artikel schreiben, oder: alles schreiben was ich weiss. Statt dass ich Links platziere schreibe ich LINK, und ändere es später.

  2. Recherche um weitere Punkte zu schreiben, und Statistiken zu benutzen.

  3. Artikel mehrmals lesen und sorgfältig prüfen. Hier prüfe ich auch die Rechtschreibung.

  4. LINK in den richtigen Link ändern, Layout und Call-to-Action

  5. Veröffentlichen.


16 Rechtschreibung


Hier stellt sich eine Frage: Wie wichtig ist die Rechtschreibung?


Ich finde die Rechtschreibung sollte man beachten, aber ein Schreibfehler ist kein Weltuntergang.


Ich mache es einfach: wenn ich die Wörter prüfe, sehe ich mir gleich noch die Rechtschreibung an.


17 Wiederhole dich nicht!


Achte darauf, nicht dauernd die selben Wörter zu benutzen.


18 Nutze passende Wörter


Wähle nicht immer die grundadjektive, wähle statt:


  • Statt gross lieber gewaltig.

  • Statt geht besser marschiert, trampelt, keucht oder rennt.

  • Statt nehmen am besten wählen oder aussuchen (siehe oben)


Anders wird der Artikel zu eintönig.


19 Vermeide Fachbegriffe


Schreibe so, wie es deine Leser verstehen.


Wenn es nicht anders geht, dann solltest du den Fachbegriff erklären.


Ich verwende zum Beispiel auch immer SEO weil mir Suchmaschinenoptimierung zu lange ist, und muss es deshalb oft erklären.


Dein Artikel soll so geschrieben sein wie du ihn einem Freund erzählen würdest.


Er muss nicht aus weisen Zitaten bestehen, und wenn du ein Zitat schreibst dann zeige es.


Sonst wird der Text schnell zu langweilig und zu guruhaft.


20 Kommata rettet Leben


Dieser Punkt könnte eigentlich auch unter Rechtschreibung kommen, aber ich mache einen eigenen Punkt weil er so wichtig ist, und ihn so viele Blogger nicht beachten.


Die meisten nutzen gar keine Kommas, bei mir ist es eher das Problem dass ich zu viele Kommas setze.


Wie wichtig Kommas sind lässt sich auch in solchen Sätzen zeigen:


  • Wir essen Kinder. Oder Wir essen, Kinder.

  • Ich liebe dich, nicht Sabine liebe ich. Oder: Ich liebe dich nicht, Sabine liebe ich.

  • Abitur ist einfach anders als ein Studium. Oder: Abitur ist einfach, anders als ein Studium.


21 Verleihe dem Text Seele


Entwickle deinen eigenen Schreibstil.


Dein Schreibstil ist erst genug gut, wenn ihn jemand aus 100 Texten herausfinden würde.


In meinem Schreibstil...


  • Mache ich nach jedem Satz einen Absatz, auch wenn sich das Thema nicht ändert.

  • Lasse ich in manchen Newslettern den Punkt am Ende des Satzes weg, um das Lesetempo mehr zu erhöhen.

  • Verwende ich sehr gerne Smileys, besonders ;)

  • Verwende ich (für Blogger) oft Klammern und Sonderzeichen wie : oder ; oder -

Wenn dir eine der Regeln nicht gefällt, dann brich sie!


Und entwickle deinen eigenen Schreibstil


Auch der beste Blogger muss immer wieder an seinem Schreibstil feilen, und arbeiten.


Viel Erfolg ;)

Dein Deen


PS: Wenn du mehr Besucher, Leser und Kunden willst, abonniere meinen Newsletter und du bekommst alle 7 Tage eine Mail mit Tipps und Tricks rund um das Bloggen. Zudem wirst du immer informiert wenn ich einen neuen Artikel veröffentliche, und du erhälst nie Spam. Versprochen!

Einfach hier klicken