Die 5 Blogging-Gesetze von Pinterest

27.09.2018



Hallo, Heute erkläre ich dir wie du Pinterest professionell nutzen kannst, und wie du Besucher über Pinterest generierst.

1.Wie Funktioniert Pinterest


Pinterest ist eigentlich eher eine Suchmaschine als ein Soziales Netzwerk. Bei Pinterest haben sehr viele Leute ein Konto, überraschend viele davon sind Blogger oder Unternehmer. Statt einem normalen Konto solltest du dir ein Business Konto zulegen, damit kannst du später analysieren wie viele Leute deine Pins gesehen haben.


Nehmen wir an du hast einen Blog über Mode. Also hast du einen neuen Blogartikel, und erstellst einen neuen Pin, den du auf deiner Pinnwand veröffentlichst. Jemand anderes sieht den Pin, und ihm gefällt er. Sobald dieser Jemand auf deinen Pin klickt landet er bei deinem neuen Artikel.


Du sollst ihn aber nicht nur dazu bringen auf deinen Pin zu klicken.

Wenn er deinen Pin auf seiner Pinnwand "merkt" dann existiert dein Pin zweimal, also sehen andere deinen Pin bei dir UND bei der Person die den Pin gepinnt hat. Wenn Jemand wieder deinen Pin pinnt und Jemand wiederum seinen pinnt gibt es deinen Pin schon 5 Mal - du hast 5 neue Backlinks!


Das Problem: du musst die Leute sowohl dazu bringen deinen Pin zu merken, aber sie sollen ihn auch anklicken, denn dann landen sie auf deiner Webseite - nur wie?


2. Dein Masterplan für Pinterest


Nehmen wir an du hast den Artikel "45 Kleidungsstücke die den Geschmack von Männern treffen" herausgebracht. Dann zeigst du auf dem Pin nur 10 der Kleidungsstücke, und schreibst unten hin, dass sie den Rest sehen wenn sie auf den Pin klicken.


Das heisst es ist weniger wichtig dass jemand dir folgt. Dann stellst du dir die Frage wieso andere Blogger deinen Pin pinnen. Also:


  • Du pinnst einen Pin von jemand anderem. Wenn der Pin wirklich gut ist, denken Leute die ihn sehen denken "Wow, mal sehen ob der mehr tolles hat" gehen auf dein Profil, und landen am Ende bei deiner Webseite
  • Wenn du viele andere Pinnst werden deine Pins höher angezeigt.
  • Die Leute die keine Blogger sind, die merken sich Pins wirklich um sie später anzuschauen.
  • Sie haben guten Content auf ihrer Pinwand


3. Zielgruppe und Trends in Pinterest


Pinterest wird hauptsächlich von Frauen genutzt, denke deshalb daran für Frauen optimierte Farben zu brauchen. Die Trends auf Pinterest sind kreative, DIY, Anleitungen, Dekoration oder Humor.


4. SEO bei Pinterest


Weiter oben habe ich ja schon geschrieben dass Pinterest eher eine Suchmaschine als ein Netzwerk ist. Zu einer Suchmaschine gehört also auch Suchmaschinenoptimierung.


Zum Glück musst du dich bei Pinterest nicht ganz so fest darauf konzentrieren wie bei Google, aber auf Tags achten musst du trotzdem.


Wenn du einen Pin erstellst dann füge auf jeden Fall eine Beschreibung hinzu, und benutze so viele Tags wie möglich.


Gutes Beispiel:


Wie du einen Bonsai züchtest: 20 Tricks


Schlechtes Beispiel:


Hier sind 20 Tipps einen Bonsai in deinem Garten zu Pflanzen


Stellen wir uns mal vor, was die Zielgruppe suchen würde:


  • Bonsai züchten

  • Wie einen Bonsai züchten

  • Wie kann ich einen Bonsai züchten


Und tadaa! Du bist schon viel weiter oben.


5. Pins erstellen


Ich erstelle meine Pins mit Canava, und kann es jedem empfehlen. Da bekommst du Millionen von Vorlagen, Schriften und Icons. Es ist Kostenlos, und für das Handy oder Tablet. 

Hier der Downloadlink:


Außerdem gilt es Geduld zu haben, erst nach einigen Monaten zeigen sich Resultate.


Viel Erfolg ;)

Dein Deen



PS: Ich bin auch auf Pinterest, und mache jeweils Pins für meine Blogartikel, Zitate und einiges mehr. Schau dir meinen Account einfach mal an: